Die langersehnten Vorabzüge sind angekommen

Nach 7 Wochen langem Warten war es Freitag dann endlich soweit – die Vorabzüge lagen im Briefkasten. Donnerstag Abend konnten wir sie uns dank der Mail-Benachrichtigung schon auf der FingerHaus-Plattform herunterladen und angucken.

Während des Planungsgespräches mit dem Architekten haben wir viel Wert auf die Symmetrie der Fenster gelegt. So haben wir beispielsweise auch entschieden das bodentiefe festverglaste Fenster im Flur auf ein kleineres Dreh-Kipp-Fenster mit der Höhe des Arbeitszimmer-Fensters anzugleichen. Nicht zuletzt auch, damit man die Treppenwange und den Abstellraum von außen nicht sehen kann. Die gleiche Größe hatten wir für den HWR vorgesehen. Abweichend zu dieser Planung musste das Fenster im Flur von der Höhe noch weiter angepasst werden, da die Treppenwange sonst über das Fenster ragen würde. Optisch passt es durch das angeglichene HWR-Fenster allerdings wieder.

Nach dem Architektengespräch haben wir uns nun doch für die Nutzung einer Dunstabzugshaube mit Umluft und gegen die abgehangene Decke mit Abluft entschieden. Das wurde schon mit in den Plänen berücksichtigt. Weiterhin möchten wir den zweiten Rettungsweg im Dachgeschoss vom Badezimmer in das Schlafzimmer versetzen, damit die Notkurbel für die elektrischen Rollladen hinter einer Gardine versteckt werden kann.

Die Mehr- und Minderkostenrechnung hat dem entsprochen, was wir erwartet haben und es waren keine Überraschungen dabei. Für die Transparenz hat vor allem das FingerHaus-Forum gesorgt, durch das wir schon vorher abschätzen konnten, welche Änderungen preislich was verursachen. Nun freuen wir uns auf unseren Vorbemusterungstermin am Freitag in Frankenberg, bei dem wir die letzte Änderung noch eintragen lassen und die Vorabzüge unterzeichnen. Damit kann dann der Bauantrag gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.